28. November 2022
Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Owinger Wanderfreunde

11. September, 2020 Freitag Beginn 10:00 bis 17:00

Die Wanderfreunde aus Owingen laden uns zu ihrer Wandertour
herzlich ein. Organisatorisch sind die „Owinger Wanderfreunde“ zuständig. (Anmeldung und Durchführung usw.)
Owinger Wanderfreunde wandern mal wieder auf Owinger Gemarkung
Die angenehmen Temperaturen wollen wir nutzen.Daher unternehmen wir am Freitag den
11. September 2020 um 10:00 Uhr
unsere 3. Tour in diesem Jahr.
Wir starten wieder zu Fuß direkt von Owingen, wie bei der letzten Tour in der Gartenstraße vom Parkplatz des Kinderhauses „St. Nikolaus“.
Achtung: Parken bitte in der Gartenstraße und nicht auf dem Kinderhaus Parkplatz.
Zu Beginn werden wir ein Stück des „Lyrik Weges“ laufen, bei der sog. Klöber Kreuzung, unterqueren wir die L195. Dann geht es hinauf zum Aussichtspunkt oberhalb vom Haslerhof mit Blick auf Owingen oder bei guter Sicht sogar bis zu den Schweizer Bergen.
Hier verlassen wir nun den Lyrikweg und begeben uns in das Gewann „Gertholz“ und weiter geht’s nach „Hedertsweiler“.
Hier müssen wir die L195 überqueren und laufen weiter bis zum „Bascheshof“ der Fam. Schechter.
Hier stehen Sitzgelegenheiten für uns bereit, das nutzen wir natürlich zur Vesper Pause auf dem Hof. Nach erfolgter Stärkung geht’s weiter in Richtung „Ferienhof Sieber“ aber vorher besuchen wir noch die kleine Kapelle links vom Wege.
Kurz danach stoßen wir auf die Kreisstraße K7788, diese überqueren wir und ein paar Meter weiter geht es links auf einem gut ausgebauten Waldweg in Richtung Owingen.
Die letzte Station ist der „Kohlplatz“ bevor wir wieder in den Ort kommen.
Da wir vermutlich relativ früh zurück sind ist die abschließende Einkehr bei „Schindlers Feines“ geplant, hier kann ein jeder noch gemütlich einen Kaffee sowie etwas dazu genießen (Süßes).
Wichtig: An alle Teilnehmer, denkt an festes Schuhwerk und Wanderstöcke. Vesper sowie Getränke gehören natürlich auch in den Rucksack.
Ganz wichtig Mund- und Nasenschutz nicht vergessen!!!
Wir sind kein Verein, ein jeder der Lust am geselligen Laufen hat ist herzlich eingeladen daran teilzunehmen.
Die Teilnahme geschieht auf eigene Gefahr und ist wie üblich bei uns„kostenlos“.
Bei Regenwetter verschieben wir natürlich die Tour. Das entscheiden wir dann spätestens am Freitag morgen.
Euer Wanderführer Bernhard
Anmeldung bitte bis Donnerstag den 10. September 2020 bei
Bernhard Landes Tel.: 07551-66481
mail.: bejula@t-online.de
 
 
Print Friendly, PDF & Email

Details

Datum:
11. September, 2020 Freitag
Zeit:
10:00 bis 17:00
Veranstaltungskategorien:
,
Veranstaltung-Tags:

Veranstaltungsort

Owingen
Deutschland

Veranstalter

Owinger Wanderfreunde

2 Gedanken zu “Owinger Wanderfreunde

  1. Owinger Wanderfreunde wieder unterwegs Freitag den 11. Sept. 2020 trafen sich 17 wanderfreudige in der Gartenstraße zu einer 12 km Tour auf Owinger Gemarkung.
    Wir verließen Owingen in westl. Richtung bis zur Linzgau Baumschule und begaben uns dann weiter auf dem Lyrikweg an schon reifen Apfelbäumen vorbei.
    Nach kurzer Rast im Schatten eines alten Walnuss Baumes ging es steil nach oben zu einem schönen Aussichtspunkt oberhalb vom „Hasler Hof“.
    Meistens hat man von hier oben einen wunderbaren Blick über unseren Ort und bei Sicht auch zum Bodensee sowie die Schweizer Alpenkette mit dem markanten „Säntis“ im Mittelpunkt.
    Leider lag heute eine dicke Nebelschicht über dem Bodensee. Kurz danach begaben wir uns in das Gewann „Gertholz“, dieses durchquerten wir auf recht verschlungenen Wegen. In diesem Gewann
    konnte man noch sehr gut die Auswirkungen des Orkans „Lothar“ vom 25. Dez. 1999
    erkennen. Auf einer Seite des Weges sehr hohe Baumbestände und auf der anderen Seite große Flächen von deutlich niedrigerem Wuchs, diese großen Flächen waren Opfer des Orkans. Nun ging es auf einer asphaltierten Straße ca. 1,5 km aufwärts bis „Hedertsweiler“.
    Nach Überschreitung der L195 war es nicht mehr weit bis zum mittags Vesper auf dem „Bascheshof“ der Fam. Schechter. Diese hatten schon für Sitzgelegenheiten im Schatten einer ca. 120 Jahre alten Linde gesorgt, ein Prachtexemplar und nicht nur das, auch verschiedenste Getränke standen für uns bereit.
    Nachdem unsere Rucksack Vesper vertilgt waren wurden wir sogar noch mit Kaffee und Süße Teilchen bedacht. Vielen Dank dafür an die Fam. Schechter, wir hatten eigentlich nur mit einer Sitzgelegenheit gerechnet und wurden so von ihnen überrascht. Der Bascheshof wird seit 1912 bis heute durch die Fam. Schechter bewirtschaftet, 2002 ging er dann in deren Besitz über.
    Gestärkt und ausgeruht machten wir uns nach fast 1 Std. Pause wieder auf den Weg zur nächsten Station. Am Wege lag die kleine Kapelle vom „Häusern Hof“ der Fam. Sieber.
    Eine Gedenkminute haben wir uns dafür Zeit genommen. Nach der Querung der Kreisstraße K7788 ging es auf verschlungenen Wegen immer nur noch abwärts durch dasGewann „Breittobel + Hohefuhren“. Am Wegesrand bemerkten wir einen kleinen gefassten Weiher, welcher zur Versorgung der Sprinkleranlage des Nassholz-Lagers am „Ortsbach“ unten im Tal dient.
    Am sog. „Kohlplatz“ erreichten wir wieder Owingen. 14:45 Uhr klopften wir beim Café „Schindler’s feines“ an.
    Auch hier wurden wir schon mit einem schattigen Plätzchen erwartet, es gab Kaffee und Kuchen vom Feinsten.
    Diesen Abschluss haben wir nach unserer 12 km Wanderung richtig genossen.
    Mein Dank gilt den Wanderern, die trotz der etwas angespannten Lage mit dabei waren.
    Euer Wanderführer Bernhard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

2 Gedanken zu “Owinger Wanderfreunde

  1. Owinger Wanderfreunde wieder unterwegs Freitag den 11. Sept. 2020 trafen sich 17 wanderfreudige in der Gartenstraße zu einer 12 km Tour auf Owinger Gemarkung.
    Wir verließen Owingen in westl. Richtung bis zur Linzgau Baumschule und begaben uns dann weiter auf dem Lyrikweg an schon reifen Apfelbäumen vorbei.
    Nach kurzer Rast im Schatten eines alten Walnuss Baumes ging es steil nach oben zu einem schönen Aussichtspunkt oberhalb vom „Hasler Hof“.
    Meistens hat man von hier oben einen wunderbaren Blick über unseren Ort und bei Sicht auch zum Bodensee sowie die Schweizer Alpenkette mit dem markanten „Säntis“ im Mittelpunkt.
    Leider lag heute eine dicke Nebelschicht über dem Bodensee. Kurz danach begaben wir uns in das Gewann „Gertholz“, dieses durchquerten wir auf recht verschlungenen Wegen. In diesem Gewann
    konnte man noch sehr gut die Auswirkungen des Orkans „Lothar“ vom 25. Dez. 1999
    erkennen. Auf einer Seite des Weges sehr hohe Baumbestände und auf der anderen Seite große Flächen von deutlich niedrigerem Wuchs, diese großen Flächen waren Opfer des Orkans. Nun ging es auf einer asphaltierten Straße ca. 1,5 km aufwärts bis „Hedertsweiler“.
    Nach Überschreitung der L195 war es nicht mehr weit bis zum mittags Vesper auf dem „Bascheshof“ der Fam. Schechter. Diese hatten schon für Sitzgelegenheiten im Schatten einer ca. 120 Jahre alten Linde gesorgt, ein Prachtexemplar und nicht nur das, auch verschiedenste Getränke standen für uns bereit.
    Nachdem unsere Rucksack Vesper vertilgt waren wurden wir sogar noch mit Kaffee und Süße Teilchen bedacht. Vielen Dank dafür an die Fam. Schechter, wir hatten eigentlich nur mit einer Sitzgelegenheit gerechnet und wurden so von ihnen überrascht. Der Bascheshof wird seit 1912 bis heute durch die Fam. Schechter bewirtschaftet, 2002 ging er dann in deren Besitz über.
    Gestärkt und ausgeruht machten wir uns nach fast 1 Std. Pause wieder auf den Weg zur nächsten Station. Am Wege lag die kleine Kapelle vom „Häusern Hof“ der Fam. Sieber.
    Eine Gedenkminute haben wir uns dafür Zeit genommen. Nach der Querung der Kreisstraße K7788 ging es auf verschlungenen Wegen immer nur noch abwärts durch dasGewann „Breittobel + Hohefuhren“. Am Wegesrand bemerkten wir einen kleinen gefassten Weiher, welcher zur Versorgung der Sprinkleranlage des Nassholz-Lagers am „Ortsbach“ unten im Tal dient.
    Am sog. „Kohlplatz“ erreichten wir wieder Owingen. 14:45 Uhr klopften wir beim Café „Schindler’s feines“ an.
    Auch hier wurden wir schon mit einem schattigen Plätzchen erwartet, es gab Kaffee und Kuchen vom Feinsten.
    Diesen Abschluss haben wir nach unserer 12 km Wanderung richtig genossen.
    Mein Dank gilt den Wanderern, die trotz der etwas angespannten Lage mit dabei waren.
    Euer Wanderführer Bernhard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wordpress Social Share Plugin powered by Ultimatelysocial
Facebook
YouTube