28. November 2022

Rückblick auf die Schauinslandtour

Schauinsland Wanderung am 25.09.2022

Auf überraschend gute Resonanz fiel die für den 25.09.2022 ausgeschriebene Wanderung.

12 der insgesamt 55 Wanderer kamen aus den benachbarten Ortsvereinen und nutzten den Zustieg in Singen.

In Hofsgrund bei bedecktem Himmel angekommen, konnte sich jeder Wanderer entsprechend seiner Kondition und Verfassung einer der 3 geführten Touren anschließen. Die Gruppe 1 wanderte von Hofsgrund durch die Ostflanke rd. 300 Meter hoch auf den 1284 m hohen Schauinsland Gipfel.

Die Gruppe 2 und 3 startete von der Halde aus auf dem Panoramaweg oberhalb von Hofsgrund und hatte so nur ca. 150 m Steigung auf den Gipfel zu überwinden. Die schönen Ausblicke auf Hofsgrund und die umliegende Schwarzwaldlandschaft mit Schauinsland, Feldberg, Toter Mann, St Wilhelmer Tal und in Richtung Dreisamtal konnte besonders die Gruppe 3 genießen, die im Spaziergängertempo über den Gipfel zur Bergstation wanderte und dort einkehrte.

Auch wenn zeitweise die umliegenden Berge in Wolken verhüllt waren und manchmal auch die Sicht ins Tal eingeschränkt war, tat dies der guten Stimmung keinen Abbruch. Gerade die alten knorrigen und von der rauen Witterung gezeichneten Buchen und Baumstümpfe sorgten vor dem teilweisen nebligen Hintergrund für eine besondere mystische Stimmung.

Beim Aufstieg kam die Gruppe 1 u.a. am Engländer Denkmal vorbei, das an den Tod von 5 englischen Schülern im Alter zwischen 12 und 17 Jahre erinnert. Die Tragödie ist um Ostern 1936 passiert. Bei extrem schlechten Wettervorhersagen starteten die 27 Schüler mit ihrem 27 Jahre alten Lehrer bei Schneefall in Freiburg mit einer völlig unzureichenden Ausrüstung in kurzen Hosen und Halbschuhen. Obwohl sich die Gruppe im steilen und tief verschneiten Gelände mehrfach verlaufen hatte und der Lehrer bereits in Günterstal und später von Holzhauern, die wegen des Unwetters die Arbeiten einstellten, eindringlich zur Umkehr ermahnt wurden, lies er sich von seinem Vorhaben nicht abbringen. Auch das Angebot eines Postboten, die Gruppe nach unten zu begleiten schlug der Betreuer aus.

In dem unwegsamen und teilweise hüfthohen Schnee sind danach einige Schüler zusammengebrochen und in der beginnenden Nacht hat sich die Gruppe aufgelöst. Erst die Abendglocken von Hofsgrund war eine Orientierung für einigen Schülern für den Weg in den Ort. Dort konnten sie Alarm schlagen. In der späten Nacht kam aber für 5 Schüler jede Hilfe zu spät.

Bei der Aufklärung glaubte man den Ausführungen des Junglehrers, wonach er völlig unvorhergesehen in ein Unwetter geraten sei. Von der Propaganda des 3. Reiches wurden die Opfer als Helden für die Volkerverständigung gefeiert und ein Denkmal errichtet. Hakenkreuz und Reichsadler wurden mittlerweile ausgemeißelt.

Die Gruppen 1 und 2 wanderten vom Gipfel hinunter zur Wandergaststätte Gießhübel, Während der Mittagspause hatten wir von der Terrasse aus tolle Ausblicke ins Münstertal und Richtung Belchen. Gestärkt ging es weiter über den Stohren mit den vielen

Einzelhöfen zum Hotel Halde. Kurz vor der Halde kam der angekündigte Regen, sodass die letzte Etappe hinunter nach Hofsgrund ins Wasser viel. Dafür konnten sich alle im Hotel an Kaffee und Kuchen erfreuen, bevor es gegen 17:00 Uhr mit dem Bus Richtung Heimat ging.

Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu “Rückblick auf die Schauinslandtour

  1. Ich danke euch für eure Mühe, diese Tour für uns zu planen und zu begleiten. Das habt ihr echt gut gemacht.
    Das Filmchen ist prima gelungen und bringt ganz wunderbar die Stimmung dieses frühherbstlichen Tages zur Geltung. Beste Grüße, Margrit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wordpress Social Share Plugin powered by Ultimatelysocial
Facebook
YouTube